2008 – Auf der Suche nach dem goldenen Ei

Auf der Suche nach dem goldenen Ei
Dieses Jahr waren wir im Schloss Bittelbrunn am Bodensee. Dort trafen wir auf Lotte und Oma Wackernagel. Zusammen mit ihnen erlbten wir zwei spannenden Wochen in der Südsee und fanden einen längst vergessenen Schatz. Was wir sonst so getrieben haben kann man hier nachlesen.

24
11|09

Nicht vorhanden.

24
11|09

Nicht vorhanden.

24
11|09

Zimmer ohne Namen

Simon H: „Och nöö, ihr seid ja alle schon wach…“
Tatsache. Wir saßen alle hellwach in unseren Betten, so wie alle anderen Kinder im Lager auch. Der arme TL Simon konnte also niemanden wecken. Denn wir durften heute ausschlafen. Gestern Nacht sind wir kaum zu Schlaf gekommen, da Überfall gewesen war (der supertoll war:-) ) Danach brunchten wir ausgiebig. Da es schon Mittag war, war jetzt Pause (von was eigentlich:-) ) Wir chillten in unseren Zimmern und taten nichts. Anschließend war kein Programm. Dann gammelten wir weiter. Nach der Pause konnte mal einen Workshop wählen: Spiele und Spaß mit Lukas und Nic, Gipsmasken mit Herrn Richter, Gipsmasken anmalen bei Julian oder SAKROTAN für alle: Putzspaß mit Kim und Chrissi! Ach ja, vor dieser abwechslungsreichen Auswahl an Workshops machten wir noch den großen Preis mit Lari und Simon der uns großen Spaß gemacht hat… Also, nach den Workshops hatten wir schon Hunger und es gab leckeren Nudelauflauf. Nun mussten wir natürlich ins Bett, aber da es der letzte Abend (vor dem bunten Abend) war, feierten wir Party auf unserem Zimmer! (was die Leiter natürlich bis sie dies hier lesen nicht wussten :-) (…natürlich…)) Gruß an Chrissi, unsere Zimmerleiterin :-) . Du warst super! (ihr andren natürlich auch :-) ) Ein anstrengender Tag ging zu Ende….;-)

24
11|09

Hanna G., Selina

Heute Morgen wurden wir von Lukas und Ede, den Tagesleitern, mit einem Gitarrenspiel geweckt. Nachdem wir und gerichtet hatten war Morgenrunde und anschließend gab es Frühstück. Dann packten wir unsere Rucksäcke und fuhren nach Unteruhldingen in das Reptilienhaus, wo wir sogar eine Schlange anfassen durften. Als wir alles angeschaut hatten, sind wir zum Hafen gelaufen. Von dort aus sind wir dann mit dem Schiff über die Insel Mainau nach Konstanz gefahren. Nach einer kurzen Besprechung ging die etwas komplizierte Stadtralley los. Als wir das hinter uns hatten, fuhren wir mit dem Bus zurück nach Bittelbrunn in unser „Schloss“. Nach dem wir zu Abend gegessen hatten, war Abendrunde. Obwohl erst halb neun war, mussten wir sofort ins Bett und schlafen. Das kam uns schon ein bisschen komisch vor, klärte sich allerdings auf, als wir sahen, wie ein paar „schwarze Gestalten“ durch den Hof rannten. Wir wussten sofort, dass heute Nacht Überfall sein würde, mussten aber noch warten bis wir geholt wurden. Kurz darauf kamen Herr und Frau Wackernagel herein geplatzt und berichteten uns: ÜBERFALL! Wir zogen uns in aller Eile um und versammelten uns im Hof. Dort wurden wir in Gruppen eingeteilt und in den Wald geschickt. Als wir die Crew von Scharmütz umzingelt hatten griffen wir an und schnappten uns das Ei, was durch einen Gegenangriff jedoch wieder zurück erobert wurde. Um ca. 1 Uhr nachts war dann die ganze Aktion vorbei und wir fielen durchnässt und todmüde in unsere Betten.

24
11|09

From the pirates of the stormy ocean: Jasmin, Antonia und Lea

Heute wurden wir wie immer um ca. 7.45 Uhr geweckt. Patrick war der Tagesleiter. Allerdings mussten wir schon um 8.00 Uhr draußen auf dem Hof zur Morgenrunde dasein. Danach gab es Frühstück mit Orangensaft und Brötchen. Um 9.45 Uhr trafen wir uns vor dem Haus und gingen zur Bushaltestelle. Von dort aus fuhren wir mit dem Bus ins Schwimmbad. Das Wasser war zwar eiskalt (21°C, ja, sehr kalt;-) ) aber alle hatten trotzdem sehr viel Spaß. Es gab eine Riesenrutsche und einen Strömungskanal. Wir blieben den ganzen Tag bis um 17 Uhr im Schwimmbad. Zur Mittagszeit kam die Küche und es gab Brote zum Selbstbelegen. Am Abend hatten wir alle einen Sonnenbrand und wir spielen im Hof vor dem Haus „Happy Family“. Zum Abendessen gab es Nudeln mit Putengeschnetzeltem und Pilzen. Danach sangen wir in der Abendrunde noch ein paar Lieder und gingen ins Bett.

24
11|09

Jennifer, Veronika

Um 7.45 Uhr wurden wir von Chrissi und Lari den Tagesleitern sanft geweckt. Eine halbe Stunde später trafen wir uns im Meditationsraum, wo wir die Morgenrunde begannen. Danach haben wir das Frühstück genossen, mit warmen Brötchen, Orangensaft, Müsli und vielen anderen Leckereien. Als wir uns um 10 Uhr wieder trafen, machten wir ein Hausrennspiel wir wurden in Gruppen eingeteilt und mussten Zettel mit Nummern suchen und die darauf hinten stehenden Fragen lösen. Nic und Lukas haben uns tatkräftig unterstützt. Nach dem Mittagessen, wo es eine leckere Lasagne gab, hatten wir bis 3.00 Uhr Mittagspause! In der Mittagspause haben wir Postkarten bei Julian gekauft und Haribos konnten wir auch kaufen. Und dann stand plötzlich die Zimmerkontrolle in der Tür. Das war für alle überraschend! Einige Zeit später aßen wir zu Abend und danach machten wir die Abendrunde. Nach der Abendrunde fand ein Briefschreibeabend um halb 8 statt. Es ging so ca. bis 9.00 Uhr. Danach gingen wir hoch in unsere Zimmer zehn Minuten später kamen unsere Zimmerleiter und machten mit uns nach eine kleine Abendrunde. Danach fielen wir müde in die Betten! Dieser Tag war schön!

24
11|09

Jonas, Jan-Philipp

Nach dem Frühstück trafen wir uns um 10 Uhr im Hof. Dort spielen wir dann Zahlenfangen. Dieses Spiel bestand darin, dass alle von einem Team dich die Zahlen vom gegnerischen Team merken mussten. Die Zahlen hatten alle Kinder auf dem Rücken. Am Ende mussten dann alle Zahlen zusammengezählt werden. Im Anschluss spielten wir Pyramidenfangen, wo ein Team fangen musste und das andere die gegnerische Pyramide aus Stöcken umschmeißen musste. Nach der Mittagsruhe gingen wir in den Wald und sammelten Stöcke, mit denen wir im Anschluss kleine Floße bauten. In der Abendrunde wurde uns mitgeteilt, dass das goldene Ei gestohlen wurde. Wir erstellten einen Wachplan, weil Prof. Scharmützs Leute noch vor dem Haus herumschlichen. Wir freuten und schon alle auf den Überfall, als dieser abgebrochen wurde. (Hihi! Veräppelt!)

24
11|09

Eva

Nach der Morgenrunde, beim Frühstück, haben wir von einem Einheimischen eine Einladung zu einer Party bekommen. Sie sollte am Lagerfeuer stattfinden. Daraufhin beschloss Franzi, dass wir uns ein bisschen vorbereiten sollten. Also haben wir uns Tattoos aufmalen lassen, Gipsmasken gemacht und Baströcke gebastelt. Wer danach noch Power hatte, konnte sich bei einem Fußballspiel austoben. Dann war Mittagessenzeit. Es gab Schupfnudeln mit Apfelmuss. Ich glaube, es hat allen guten geschmeckt. Nachmittags waren wir der Meinung, den Einheimischen auch etwas vorführen zu müssen. Wir sind in Gruppen eingeteilt worden. Es gab die Arobicgruppe, die Theatergruppe und die Tanzgruppe. Wir haben den ganzen Nachmittag trainiert. Zum Abendessen gab es Salate und Würstchen. Dann war es Zeit für die Party. Da es sehr stark geregnet hat, mussten wir sie drinnen steigen lassen. Alle führten ihre Sachen gut vor, die Einheimischen waren begeistert. Danach wurde es richtig gruselig. Die Voodoo-Pristerin flösste Frau Wackernagel eine eklig aussehende Flüssigkeit ein. Diese ist dann komplett durchgedreht. Sie hat gedacht, sie würde irgendwelche Kanonen auf der Oxford stopfen, bei ihrem Untergang. Unsere Zimmerleiter haben uns dann den echten Untergang der Oxford erzählt. Nach diesem aufregenden Tag haben wie alle sehr tief und fest geschlafen. (Jaja…)

24
11|09

From the pirates of the stormy ocean: Jasmin, Antonia und Lea

Um 7.45 Uhr wurden wir wie immer vom Tagesleiter geweckt. Heute war es Tina. Sie sagte uns, dass wir in einer halben Stunde zur Morgenrunde, die diesmal vor dem Haus stattfand, kommen sollten. Nachdem wir ein paar Lieder gesungen, und alle ihre Hände gewaschen hatten, gab es Frühstück. Danach sollten wir alle in unseren Rucksack Mückenschutzmittel, Sonnencreme, Regenjacke und Trinken einpacken. Um 10.00 Uhr trafen wir uns vor dem Haus und die Leiter machten noch einmal die Kontrolle, ob alle auch feste Schuhe anhatten und die KjG-Karlsbad-Sonnenkappe nicht vergessen hatten. Um viertel nach 10 konnten wir dann endlich loslaufen. Es begann eine stundenlange Wanderung mit kleinen Pausen. Wir liefen zum Glück die meiste Zeit im Wald, denn die Sonne brannte herunter und wir waren bald Scheißgebadet (Aha…). Plötzlich bogen wir vom Waldweg ab und Herr Udo alias Herr Richter führte und ab jetzt durch die Wildnis. Wir schlitterten einen steilen Abhang hinunter und liefen durch ein Brennesselgestrüpp. Danach liefen wir noch im Gänsemarsch eine Straße entlang. Endlich kamen wir um ca. 12.45 Uhr an einem Grillplatz und bald kam auch die Küche mit einem leckeren Essen. Es gab Sandwishes zum Selbstbelegen und Kuchen zum Nachtisch. Danach ging die Wanderung weiter. Nun liefen wir durch ein Gersten- und Rappsfeld. Nach vielen weiteren Stunden kamen wir endlich völlig erschöpft im Eiszeitpark an, wo Tina schon bei der Höhle auf uns wartete. Sie las uns die Geschichte des goldenen Eis ein Stück weiter vor. Nun gingen wir auf einem viel kürzeren Weg zurück zum Haus, wo alle erstmal duschten. Zum Abendessen gab es Gyros mit Reis und Zaziki. Als Nachtisch gab es Eis. In der gemeinsamen Abendrunde sagen wir noch ein paar Lieder und danach gingen wir ins Bett. Es war ein schöner aber auch anstrengender Tag.

24
11|09

Nicht vorhanden.