KimKeks in Aktionen, 72 Stunden
17
06|13

In 72 Stunden die Welt ein bisschen besser zu machen

Am Donnerstag machten wir uns dann auf den Weg nach Karlsruhe, wo vor dem Schloss um 17:07 die Aufgaben vergeben wurden. Die Spannung war groß und die Überraschung noch größer – als wir unseren Brief öffneten und entdeckten, dass wir die nächste Zeit in Oberreut verbringen würden.

Unsere Aufgabe hieß: “Entfernt Sträucher und einen Baum auf dem Gelände der Tagesgruppe Mafalda! Baut dort außerdem eine Feuerstelle und ein Hochbeet! Ebnet die vorhandene Terrasse ein und tauscht die Terrassenfliesen aus!“

Also sprangen wir erst mal ins Auto und fuhren nach Oberreut, wo wir auch gleich ganz nett Empfangen wurden und eine Führung durchs Haus und Gelände bekamen. Mittlerweile war auch weitgehend die ganze Gruppe (20 Jugendliche) eingetroffen und wir konnten uns für die Planung der einzelnen Bauabschnitte mit Material und Vorgehen beratschlagen. Sodass wir am Freitag Morgen dann in aller Frühe direkt anfangen konnten unser Material zusammen zu sammeln und an die Arbeit gingen. Zu erst einmal musste der Baum weg! Also fingen ein paar an, diesen zu fällen, während die anderen die Baumärkte im näheren Umkreis abklapperten – um dann am Ende doch auf unsere Unterstützer in Karlsbad zurück zu kommen, die einfach am hilfsbereitesten waren. So kamen wir an diesem Tag dann doch noch ganz gut voran und konnten bis spät in die Nacht arbeiten.

Die Nächte sind kurz die Arbeit viel – am Samstag wurde um halb 9 dann weitergearbeitet und unser Hochbeet war dann auch bald fertig und der Baum komplett gefällt; die Sträucher waren sogar schon am Freitag abgehakt. Wir merkten jedoch bald, dass das Platten legen auf der Terrasse viel Zeit in Anspruch nehmen wird und so nutzen wir auch hier wieder bis spät in die Nacht die Stunden um voranzukommen. Letzten Endes haben wir am Sonntag um Punkt 3 Uhr unsere letzte Handvoll Sand verteilt – als auch schon die ersten Kinder zur offiziellen Übergabe erschienen sind und wir konnten nach 70 Stunden unser Projekt übergeben!

Natürlich wäre das alles nicht gegangen ohne die vielen Unterstützer und Helfer, bei denen wir uns an dieser Stelle mal ganz recht herzlich bedanken wollen: angefangen von den Kuchenkäufern beim Kuchenverkauf, über das Sponsoring des Essens von Bäckerei Graap und Nussbaumer, l’ancora und dem Valtelina, über die großzügige Bereitstellung eines Busses vom Bauhof, der uns sowieso wirklich sehr umfangreich unterstützt hat mit Sand, Kies und Werkzeug. Ebenfalls bedanken möchten wir uns beim Holz Spezi, dem Profi Schmitt, der Corthum GmbH, Maler Feißt und denjenigen, die uns ihre Unterstützung zugesagt haben, wir aber nicht benötigt haben. Doch auch die ein oder andere Privatperson hat uns tatkräftig unterstützt und so sagen wir auch hier Danke zu Klaus Harnischmacher, Werner Kronenwett, Uwe Rohrer, Marvin Dill, sowie Cindy Augenstein und natürlich unseren Familien, deren Haushalt ziemlich beansprucht wurde.

Das alles wäre jedoch ohne das Team – Alicia, Anna-Lena, Anne, Capucine, Christiane, Christina, Christoph, Dominik, Fabian, Felix, Felix, Jonas, Katja, Kim, Larissa, Lars, Luzia, Meike, Patrick, Peter, Pierre, Rodina und Veronika – nicht zu schaffen gewesen.

Und zu guter Letzt möchten wir uns noch bei einer ganz besonderen Person bedanken: der Helga Wuttke. Die uns die komplette Zeit über begleitet und unterstützt hat – noch mal rumgefragt und organisiert hat und für uns in diesen 3 Tagen einfach so viel gemacht hat, dass wir noch mal ganz fett DANKE sagen!